Card image cap
Seminare, Workshops und Beratung
für Kommunikation, Ideenmanagement und Personalentwicklung

Soft Skills und Managementtechniken

Studienfach im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft (B.Sc.) der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Themenbeschreibung

Der zentrale Baustein unternehmerischen Denkens sind die Ideen. Geht man von dieser These aus, stellt die Erweiterung des intra- und interpersonellen Handlungsspielraums in den Betrieben, Abteilungen und Arbeitsgruppen eine wichtige Voraussetzung für die Zunahme von zweckgerichteter Kreativität und produktivem Wandel dar.

Vor diesem Hintergrund ist klar, dass Top-Arbeitgeber bei Hochschulabsolventen in erster Linie Handlungskompetenz erwarten, also die Fähigkeit, erworbenes Wissen erfolgreich in den betrieblichen Alltag zu überführen. Silvia Rieble (Siemens) drückte das folgendermaßen aus: “Bewerber aus dem Elfenbeinturm sind nicht gefragt. Wir brauchen Leute, die ihre PS auf die Straße bringen.”

Der Begriff Handlungskompetenz klingt zwar schnell nach Ratgeberliteratur bzw. nach gesundem Menschenverstand, ist in der Praxis aber alles andere als trivial. Es gilt, in einem hochgradig verdichteten Arbeitsumfeld, immer mehr Aufgaben in immer kürzerer Zeit immer perfekter zu bewältigen, ohne dass ausreichend Zeit bleibt, in die neuen Rollen hineinzuwachsen. Deshalb sind für heutige Personalchefs, neben der fachlichen Expertise, die sogenannten Soft Skills der Bewerber ausschlaggebend. Eine mögliche Definition dieses Begriffs lautet: Soft Skills bezeichnen einen Komplex persönlicher Fähigkeiten zur kompetenten Verknüpfung der eigenen, individuellen Handlungskompetenz mit den Zielen und Werten des jeweils vorhandenen Umfelds.

«zurück